Ein bisschen Bali

Wenn Sie von Europa nach 15 Flugstunden in Bali landen, überrascht Sie zunächst eine durchaus erträgliche tropische Hitze und ein süßlicher Blütenduft. Beides wird Sie begeistern bis Sie Bali wieder verlassen.

 

 Die Schönheit der Insel lässt niemandem unberührt, denn unter den Reisezielen dieser Welt gibt es offenbar nichts Vergleichbares. Bali ist die letzte hinduistische Enklave im islamisch geprägten Indonesien. Die Balinesen bieten alle Kraft auf um ihre Kultur am Leben zu erhalten. Selbst der Hinduismus konnte den Animismus (den Glauben an die beseelte Natur, an Dämonen und Naturgeister) der Ureinwohner nicht verdrängen.

 

 Bali wird das Land der 10.000 Tempel genannt. Es gibt sie überall: in den Häusern, Höfen, Marktplätzen, Friedhöfen und Reisfeldern. In jedem Dorf gibt es 3 Tempel: Der pura pushe steht für die Geburt und für die Ahnen, der pura desa ist das Zentrum des Dorflebens und der pura dalem der Todestempel wird bei Verbrennungen besucht. 

 

Die meisten Feste in Bali (und davon gibt es viele) haben religiöse Hintergründe. Dafür ziehen sich die Balinesen die schönsten Kleider an, räuchern und bringen den Göttern Speis und Trank. 

Neben seiner kulturellen Eigenständigkeit hält Bali alles für ein landschaftliches Paradies bereit: kilometerlange Strände, Vulkanriesen Seen, Flüsse Schluchten und Hügel mit riesigen Reisterrassen geben einen atemberaubenden Kontrast. Durch die folgenden Bilder können sie sich Vorfreuden für Ihren Urlaub holen